Warum man mit Kooperation weiter kommt ..

Name

Im Artikel „Die unsägliche Argumentation einer Frau von der Leyen“ hatten wir ja in den Kommentaren eine kurze Unterhaltung zum Thema Posenphotos.

Daraufhin hat uns ein Leser auf Posenphotos bei einem japanischen Freehoster (auch Hosting Provider genannt) hingewiesen.

Die meisten Provider haben Acceptable Use Policies. Diese sind häufig deutlich enger gefasst, als die Gesetze des Landes in dem die Server angesiedelt sind.

Mit dem Verweis auf dessen eigenen AUP’s kann man den Hoster bitten, die Seiten zu entfernen und den Nutzer-Account zu sperren. Ich habe also folgende E-Mail an den Hoster geschrieben:

konnichiwa

watashino namae Christian Bahls(kulisuchia-n ba-lusu) desu.
watashiwa doitsujin desu.

watashiwa nihongo sukoshi dake hanashimasu
sore kara eigo de kakimasu.

Dear Mr./Mrs,

it was brought to our attention that one of your customers
hosts sexually explicit contents showing naked children
at one of your hosts:

http://kleinekinder.blog.hoster.jp%5B]

We believe that it is in line with your acceptable use policy[]
to remove that content from your website and block the
upload to that customers account.

You would be really grateful if you could remove this images.

We would also be really thankful for a reply.

domo arigato gozaimasu

yours
Christian Bahls

Der Freehoster hat zwei Tage später wie folgt geantwortet:

Dear christian

we deleted the following blog site and user’s account immidiately.
Please check it.

Thank you for your request.
Hoster

Naja .. das BKA hätte die Seite wahrscheinlich einfach widerrechtlich auf die Sperrliste gesetzt (dabei wären die Inhalte [nach BGH-Urteil] in Deutschland wahrscheinlich sogar legal – wenn eben auch moralisch verwerflich).

Die Begründung wäre gewesen, dass sie als Behörde ja keinen Druck auf einen Hoster in Japan ausüben können. Für das BKA scheint es nur die Möglichkeit zu geben, Zwang auszuüben, es will wohl einfach nicht kooperieren.

Viele Dinge löst die Zivilgesellschaft am besten unter sich. Dieses Prinzip nennt sich Subsidiarität. Wie im oben geschilderten Fall kann eine nette freundliche E-Mail manchmal kleine Wunder bewirken.

Christian Bahls

PS: Wer möchte, kann diesen Artikel gerne auch weiterzwitschern.


[] Eine sinngemäße Umschreibung
[] Zitat aus den Terms of Service des Providers:

9. Prohibited Activities
The following is a partial list of the kind of Content that is illegal or prohibited to post on or through the FC2 website. FC2 reserves the right to investigate and take appropriate legal action against anyone who, in FC2’s sole discretion, violates this provision, including but not limited to, removing the offending communication from the FC2 services and terminating the membership of such violators. If FC2 terminates your Membership because you have breached the Agreement, you shall not be entitled to the refund of any unused portion of subscription fees. You agree not to use FC2ID service to:

1. Disturb public order or upset social customs
Upload, post, email or otherwise transmit any Content that contains nudity, violence, or offensive subject matter or contains a link to an adult website and exploits people in a sexual or violent manner. According to the discretion of FC2, such as the violation of these provisions, will be immediately deleted without warning.

24 Antworten zu “Warum man mit Kooperation weiter kommt ..

  1. Pingback: Quälen um zu wählen? « Urs1798’s Weblog

  2. Danke Christian, du zeigst mit solchen Aktionen immer wieder, wie kurz der kurze Dienstweg wirklich sein kann, wenn man ihn einfach geht. Und wie effizient er ist. Ich bin mir sicher, wenn Frau vdL einfach versucht hätte, an die Kooperationswilligkeit der Netznutzer zu appelieren statt ihnen Stoppschilder vor die Nase zu setzen, wäre in kürzester Zeit deutlich viel mehr zum Schutze der Kinder erreicht worden als es auf gesetzlichem Wege jemals möglich sein wird.

  3. Pingback: links für zwischendurch « gogo, gaga, trallafitti

  4. Pingback: » Ach ja, was Zensursula und das BKA angeblich nic … Nachtwächter-Blah

  5. Pingback: Aktion "Frag deine Politiker BTW09" - Antwort Sebastian Stiffel, Piratenpartei - Blog of Ingo Jürgensmann

  6. Obwohl heute erst Montag ist, geht aufgrund der Lebensnähe und des Vorbildcharakters für die zivile Gesellschaft der Brüller der Woche an MOGiS.

    Lieber Christian Bahls,

    für Ihr herrlich normales Verhalten in dieser bunten Bananenrepublick bzw. in diesem unserem Lande bedanke ich mich ganz herzlich!

    Hans Kolpak
    bloggt mit Links alles, was recht ist
    und kommentiert zu recht Alles, was link ist.

  7. oh ja, nicht nur weiter zwitschern sondern nachmachen !! nicht wegschauen, sondern hinsehen, sich mit verantwortlich fühlen, wahrnehmen und „menschlich“ reagieren .. so einfach und so wirkungsvoll ist das oft, danke christian für diesen beweis

  8. Pingback: mediaclinique | ralf schwartz

  9. Sehr interessanter Artikel. Danke mogis.

  10. Pingback: Löschen geht auch ohne Gesetze – scheiss-software.de

  11. Pingback: Top Posts « WordPress.com

  12. Ich hoffe es findet sich recht bald ein Hacker, der die Sperr-Liste ins Internet leaked. Dann müssen sich nur ein paar Leute ab und zu ran setzen und ein paar Mails schreiben und schon haben wir ein Problem weniger. Also ich wäre dabei, obwohl mein Japanisch ziemlich unterentwickelt ist ;-)

  13. Bei vielen solcher Seiten, auch aus dem Bereich Child Modeling, liegt sicherlich ein Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte der Abgebildeten vor. Jedenfalls dann wenn die Bilder ohne ihr Einverständnis in irgendwelche Foren und in diesbezüglich klarem Kontext veröffentlicht werden und auch das wäre in Deutschland nicht strafbar, wird aber von den wenigsten Betreibern toleriert.

    Stellt sich nur noch immer die Frage, wieso soll es so viel schwerer sein kriminelle Inhalte zu entfernen, als solche halblegalen? Kann mal wer ans Familienministerium schreiben ;) ?

  14. Danke. Das Problem der Kinderpornographie wid man in Japan damit zwar nicht lösen, da das dort „gute Tradition“ ist (man lese nur mal die Werke der Literaturnobelpreisträger und -anwärter), aber zumindest strafen solche Aktionen einmal mehr unsere Politiker Lügen. Hat sich Frau vdL einmal auch nur mit MOgIS in Verbindung gesetzt? Wie kann sie überhaupt behaupten, zu wissen, wovon sie spricht?

  15. Haha. Wahre Worte. :)

  16. Pingback: Wochenrückblick 16.08.2009 – 30.08.2009 « Sikks Weblog

  17. Pingback: » 10. September in Hannover: Merkel und Zensursula am Steintor Nachtwächter-Blah

  18. Pingback: Mit Frau von der Leyen reden .. « MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren

  19. Ich kann übrigens berichten, dass, so wie es scheint, auch Funpic bei einem seiner Foren, in dem Child Modeling mit eindeutig sexuell orientierten Tags zu finden war, reagiert hat. Augenscheinlich ist da jetzt nichts mehr, wie ein Freund berichtete (ich sitze in der Universitätsbibliothek und prüfe das dementsprechend nicht). Ich weiß allerdings nicht ob das was mit meiner Beschwerde zu tun hat.

  20. Pingback: Kommentar der Woche (28): mogis « Zivilschein

  21. Pingback: Im Netz der Kinderschänder?

  22. Pingback: Im Netz der FAZ « Zivilschein

  23. Pingback: Der kurze Dienstweg, so geht das! :: scusiblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s