Die Forderung nach der Ultima Ratio

Der Name des Verein, MOGiS, steht offiziell für „MissbrauchsOpfer gegen Internet-Sperren“.

Doch es geht um soviel mehr. Es geht in der Tat um nicht weniger als vernünftige Maßnahmen, um Menschen, nicht nur Kinder, vor Übergriffen zu schützen und Opfern solcher Übergriffe wirksam zu helfen.

Und genau das ist das Stichwort. Vernünftige Maßnahmen.

Derzeit hat die Diskussion jedoch wieder einmal jegliches Maß und Ziel verloren. Die Hysterie geht inzwischen soweit, dass „jedes Mittel recht sein muss“ um Kinder zu schützen.

Manche versteigen sich, wie Frau Stöcker-Gietl, in der Tat dazu, die Kastration von Sexualstraftätern zu fordern.

Nur einmal angenommen, das Mittel würde in der Tat zum Ziel führen (tut es nicht, aber das später), wie stellt sie sich das jetzt genau bei Frauen als Tätern vor?

Denn auch das ist ein totgeschwiegenes Thema, Frauen missbrauchen. Sie missbrauchen seelisch, sexuell – ganz genau wie Männer. Kindesmisshandlung und -missbrauch ist keine ausschließlich männliche Domain.

Und glaubt sie in der Tat, es würde Kinder schützen, wenn straffällige Pädophile kastriert werden? Wäre der Trieb, sich an Kindern zu vergreifen, dann wirklich weg?

Nein, man nimmt vielleicht das Instrument weg, aber nicht den Trieb. Und das ist für die Kinder, die ja angeblich mit allen Mitteln geschützt werden sollen eventuell fatal.

Denn den Trieb zu haben, das Opfer vor sich zu haben und dann nichts tun zu können, endet aufgrund der großen Frustration für die Kinder manchmal tödlich.

Sie werden dann vom Täter getötet, weil dieser anders dem Druck nicht mehr stattgeben kann.

Würde ihre unsägliche Forderung, die Täter zu entmannen (das Wort alleine fixiert sich auf Männer, nochmal: Auch Frauen missbrauchen und das wird völlig unter den Tisch gekehrt), stattgegeben, das Leid vieler Kinder würde enden. Aber dann endgültig.

Diese Erkenntnisse sind nicht die meinigen. Sie sind gewachsen in einer Vielzahl von Menschenversuchen, als man in den 60er und 70er Jahren Sexualstraftäter aus genau dem Grunde kastriert hat.

Und danach feststellen musste, dass man damit tickende Zeitbomben schuf.

Eine Journalistin, die ihren Beruf ehrt, kennt solche Hintergründe und berücksichtigt sie in ihrem Schreiben. Und vielleicht wäre dann auch die Einsicht gekommen, dass der Zweck zu keiner Zeit, auch bei diesem Ziel, die Mittel nicht heiligt.

Und vielleicht wäre dann auch die Erkenntnis gekommen, dass das Strafrecht bei diesen Verbrechen das falsche Recht ist. Das Strafrecht wird dem Opfer nicht gerecht. Und eine Strafe, egal wie sie ausfällt, wird nichts ungeschehen machen.

Strafrecht ist gut für Semi-Betroffene, die von einem furchtbaren Fall hören und sich dann gut fühlen wollen, weil der Täter bestraft wurde.

Doch, und diese Frage muss erlaubt sein, wieso kann es in diesem Land sein, dass auf die Gefühle der Zuschauer mehr Rücksicht genommen wird als auf die Gefühle von Opfern?

Ich würde Frau Stöcker-Gietl bitten sich zu informieren. Das hat noch niemals dümmer gemacht. Und aus dem Bauch heraus schreiben ist auch keine gute Idee.

Schon gar nicht bei diesem Thema.

Tante Jay

Man kann diesen Artikel weitersagen.

10 Antworten zu “Die Forderung nach der Ultima Ratio

  1. Mich erinnert dieses mediale Geschrei nach härteren Strafen an „2 Minutes Hate“ aus dem Film 1984: http://bit.ly/2minshate.

    Damit kann man das Volk gut medial aufwiegeln. Dies vielleicht zur eigenen PR .. oder auch um von dringenderen Problemen abzulenkenen (ala 1984).

    Es gibt auch einen guten Eindruck davon, wo sich der Stammtisch diskussionstechnisch bewegt.

    Opfern wird so nicht geholfen. Eine wirkliche, tiefergehende Beschäftigung mit dem Thema wird so eigentlich effektiv unterbunden.

    Statt „Strafe, Strafe, Strafe“ zu schreien, wären es vielleicht wichtig zu fragen: „Was hilft den Opfern?“ .. „Wie verhindert man, unter Wahrung einer rechtsstaatlichen Ordnung, solche Taten“.

    Viele die jetzt so laut „Schwanz ab“ rufen .. sollten sich vielleicht auch mal überlegen, wie sie zu Hause mit Ihren Kindern umgehen.

    Leute, da könnt Ihr ansetzten!

    Hört auf Eure Kinder anzuschreien und zu schlagen! Akzeptiert mal ein Nein! Dann zieht das Kind eben mal die Jacke nicht an. Wie erwartet Ihr sonst, dass es sich auch mal ein „Nein“ traut, wenn es wichtig ist?

    Die Kinder werden zu Hause gebrochen. Intensivtäter nutzen doch am Ende nur die Schwächen, die Kinder woanders erworben haben.

    Täter werden sich immer das einfachste Opfer suchen.

    Christian Bahls

    PS: „Täter“ ist ein geschlechtsloser Plural und umfasst auch Frauen
    PPS: die meisten Kinder werden in Ihrem Nahfeld missbraucht: Vater, Mutter, Onkel, Tante, Geschwister, Nachbarn, Freunde der Famile, ‚Freunde‘ der Kinder
    Mit dieser Realität mag man sich anscheinend nicht öffentlich auseinandersetzen .. lieber wird nach harten Strafen gerufen .. Da kann man so schön das eigene Gewissen beruhigen

  2. Es ist unglaublich. Da fordert jemand ohne Aufschrei die Verletzung des Grundrechts auf körperliche Unversehrheit. In diesem Fall könnte man schon fast daran denken eine Strafanzeige zu stellen, da es sich hier um eine Aufruf für eine Straftat handelt.

    Als persönlich Betroffener kenne ich solche Gedanken durchaus, aber als öffentliche Person so etwas zu äußern und auch noch zu fordern, ist unfassbar. Aber soweit sind wir eben schon, dass die Medien ohne Konsequenz sowas abdrucken. Die zwangläufige Konsequenz, wenn die Kastration nicht fruchtet, ist dann die Todesstrafe.

    Grüße
    Erich

  3. Im Übrigen ist das Instrument, dass zum Missbrauch benutzt wird, durchaus nicht nur der „Schwanz“. Was machen wir denn mit diesen Tätern, Hand ab, Zunge ab usw.?

    Der Artikel dieser „Reporterin“ stammt wohl aus dem tiefsten Mittelalter.

  4. Hat nicht das Anti-Folter-Komitee des Europarats letztens Tschechien wegen genau diesem Thema kritisiert?

  5. Ein undifferenzierter Kommentar der Dame, denn bei „normalem“, also nicht direkt gewalttätigem Mißbrauch finde ich 3 bis 5 Jahre durchaus angemessen. Bei extremen Hangtätern dagegen scheint es Lücken bei Sicherungsverwahrung und forensischem Maßregelvollzug wegen therapeutischer Illusionen zu geben, siehe http://www.youtube.com/watch?v=BhbCp_qvwJ0
    Diese Lücke wäre durch eine unumkehrbare SV/ forensische Unterbringung zu schließen, wobei mir wohl bewußt ist, daß das der momentanen Auslegung unserer Verfassung widerspricht. Die USA haben aber an der Demokratie sogar trotz Todesstrafe scheinbar keinen Schaden genommen( gut, “ dank“ Bush vielleicht doch, wird aber durch Obama vielleicht korrigiert), so daß man über diese unumkehrbare SV doch mal nachdenken sollte. Dafür könnte man die SV für Betrüger streichen, denn die gehören da meines Erachtens nicht rein.

    (Christian: Ich finde ja im Strafmaß sollte immer noch eine Lücke zum Mord/Totschlag gewahrt bleiben .. ansonsten werden nur wieder mehr Kinder umgebracht um Taten zu verschleiern)

  6. Pingback: Twitter Trackbacks for Die Forderung nach der Ultima Ratio « MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren [mogis.wordpress.com] on Topsy.com

  7. Pingback: Twitter Trackbacks for Die Forderung nach der Ultima Ratio « MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren [mogis-verein.de] on Topsy.com

  8. Pingback: “Die Forderung nach der Ultima Ratio” bei sexuellem Mißbrauch at NetReaper – Adrenalinrausch

  9. Vielleicht schaut ihr euch mal im Piratenforum diesen Thread an :
    „Pädophile, wie steht die PP dazu? Im Web im Real Live?“
    http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?f=2&t=7272&start=270

    Da erläutern Pädophile in aller Ausführlichkeit wie angenehm Sex mit Erwachsenen für Kinder sein kann.

    (Christian: Ich sehe nicht, dass dort Pädophilen irgendwie eine Platform gegeben wird: http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?f=2&t=7272&start=270#p132216
    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass dort im Forum jeder schreiben darf .. Zitat: „Nicht alle Foreneinträge sind politische Aussagen oder Meinungen der Piratenpartei! Dies ist ein öffentliches Forum.“
    Ehrlich gesagt ist der Kommentar hier m.E. etwas fehl am Platz .. Zitat aus dem Thread dort: „Ohnehin scheint diese Diskussion hier am falschen Platz zu sein. Die Einstellung der PP zur Pädophilie ist doch Dir, mir und anderen klar.“
    Denkst Du man sollte sich nicht mit den Aussagen von solchen Pädoaktivisten wie O. auseinandersetzen und sie lieber unterdrücken? Würde das irgendwie helfen? .. Was wir nicht mehr sehen können gibt es nicht? .. Glaubst Du an die Wirkung von Internetsperren?)

  10. Die Piratenpartei stellt die Plattform für das Forum und ist damit bis zu einem gewissen Grad auch für die Inhalte verantwortlich.
    Ich hätte mir zumindest eine eindeutige Stellungnahme der Partei gewünscht.
    Ich bin im übrigen dagegen, Pädophilen Platz in öffentlichen Foren einzuräumen.
    An Internetsperren interessiert mich nicht ihre Wirkung, sondern ihre Verhinderung bzw ihre Abschaffung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s