Ausnahmeregelungen ..

Wir hatten es ja schon orakelt: Es wird Ausnahmeregelungen bei der Einrichtung der DNS-Manipulationen geben:

Provider mit weniger als 10.000 zahlenden Kunden sind von den Verträgen ausgenommen.

Das schliesst jetzt ja so ziehmlich jede deutsche Universität oder auch andere Öffentliche Einrichtung aus.

Ist ja eigentlich auch verständlich: Wer will denn schon, dass die Liste tagesaktuell leaked (was sie ja wohl auch tun würde, bei so einem großen Kreis an Geheimnisträgern).

Na das wäre ja erst mal nett für die echten Konsumenten: da macht man ein Diff und gleich kann man sehen, wo es vielleicht neues tolles Material gibt.

Wann fängt die Bundesregierung an, zu begreifen, dass das Material zuerst bei den Inhalte-Anbieter bekämpft werden muss, nicht beim Konsumenten. Wenn diese Bilder gar nicht erst in’s Netz gelangen, können sich dort auch gar nicht konsumiert werden.

Ja, Klar: Natürlich ist das Sisyphos-Arbeit. So bekommen Sie vielleicht aber gleich mal ein paar richtige Verbrecher (nach Definition des StGB), nämlich die Leute die diesen „dokumentierten Missbrauch“ an den Kindern begehen!

Um an die Inhalte-Anbieter ranzukommen braucht es wahrscheinlich einer ganzen Menge klassischer Polizei-Arbeit. Die lässt sich nicht ausschließlich  mit neuer Technologie bewältigen.

Ehrlich gesagt tut uns in diesem Zusammenhang das BKA und auch die LKAs leid, die müssen die Quoten bringen, die die Politik verspricht. Die Polizei sitzt da richtig zwischen den Stühlen. Dies hat teilweise abstruse Folgen, da werden dann so viele Verdächtige ermittelt, dass einige Staatsanwaltschaften sämtliche Verfahren einstellen, weil sie überlastet sind. Oder auch, wie gerade geschehen, bei eine Beschlagnahmung nicht alle Rechner mitgenommen werden (wenn jemand die Quelle kennt wäre das nett). Weil man die nämlich alle gar nicht untersuchen kann, wie uns Herr Vogt so schön deutlich demonstriert hat.

(Achtung Ihr Lieben Übereifrigen Staatsanwaltschaften: Hier kommt jetzt gleich ein wenig Sarkasmus, Ja, bitte nicht die Rechner beschlagnahmen, die brauchen Wir zum Arbeiten! Ja, Danke!)

Als Konsument solchen Materials sollten Sie jetzt vielleicht in Betracht ziehen, eine Anstellung an einer Universität zu erlangen oder  in ein Beamtenverhältnis in der öffentlichen Verwaltung übernommen zu werden.

Vielleicht werden Sie auch einfach Abgeordneter, vielleicht ja einer Pädophilenpartei, bei geschätzten potentiellen 220.000 Konsumenten sollte es ja kein Problem sein, wenigstens genug Stimmen für die Unterschriftenliste zu bekommen ..

Obwohl, stimmt schon, die unterschreibt Ihnen keiner .. Also vielleicht doch lieber eine bürgerliche Partei, da soll ja neulich auch ein Platz freigeworden sein .. Und nein, wir meinen gerade nicht den in der SPD .. In der anderen großen Volks-Partei geht sowas nämlich deutlich dezenter ab. Naja, war vielleicht nicht so profiliert der Typ.

Oder wie wäre es mit dem JaBeiUnsGibtsDieScheisseNoch_WirHabenAuchMax9999Kunden-Provider .. bei dem könnten Sie es auch noch versuchen!

Over and Out

7 Antworten zu “Ausnahmeregelungen ..

  1. „bei geschätzten potentiellen 220.000 Konsumenten“

    Woher hast Du diese Zahl? Ist das eine offizielle Schätzung?
    (Christian: Ich denke Ja, sie gehen von 220.000 Pädophilen aus, reiche eine Quelle nach)

  2. Ich überlege schon eine Weile, aber wer ist denn kürzlich frei geworden? Ist mir da kürzlich eine Meldung entgangen?
    (Christian: naja nicht so richtig kürzlich .. hatte aber was mit Operation Himmel zu tun, sie haben da wirklich was gefunden .. hätte der Typ nicht gegen den Strafbefehl Widerspruch eingelegt, hätten wir das nie erfahren .. Ehrlich gesagt, ein solches Vorgehen halte ich für fair: ‚In Dubio Pro Reo‘ .. Wir können nicht ständig die Existenzen von hunderten bis tausenden von Menschen zerstören)

  3. Pingback: Volkszertreter? » MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren - Ausnahmeregelung ..

  4. „Provider mit weniger als 10.000 zahlenden Kunden sind von den Verträgen ausgenommen.“

    Von den Verträgen? Die haben doch eh nur 5 Provider unterschrieben?
    (Christian: Tja, die freiwilligen Selbstverpflichtungen werden wohl irgendwann einmal unterschrieben werden müssen)

  5. „sie gehen von 220.000 Pädophilen aus“

    Ich möchte mal eben drauf hinweisen, dass es nicht notwendigerweise Pädophile sind, die Kindesmissbrauch gucken.
    (Christian: Also ehrlich gesagt kenne ich ne Menge Leute, die von sowas eher extrem abgeturnt werden .. Das dürfte wohl zum Beispiel den übergrößten Teil der Bevölkerung mit eigenen Kindern betreffen)

    Pädophilie ist nur eine sexuelle Neigung, die in unserer Gesellschaft geächtet ist. Ganz abgesehen davon dass 92% aller Kinderschänder Heteros sind,
    (Christian: Pädophilie hat überhaupt nichts mit Homosexualität zu tun, das hat hier auch keiner behauptet!)

    Ist doch sehr zu bezweifeln dass die Kindesmissbrauch-Konsumenten alle pädophil sind -viel mehr gehen da wohl auf den Reiz des Verbotenen ab.
    (dazu meint Christian nur: Nein, Danke, bloss weil die Scheiße verboten ist, schaue ich sie mir doch nicht an! .. Was ist das denn für eine krude Argumentation? .. Sie schauen sich Sexvideos mit Kinder an, weil es verboten ist?)

  6. Pingback: » Und jetzt auch noch von mir: Ein Blogbeitrag gegen Zensur langhaarschneider.bloggt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s